Wurde angezeigt - stehe total unter Druck.

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 18. Mai 2013 - 14:39

Ich bräuchte mal einen dringenden Rat und Hilfe. Ich wurde angezeigt wegen Drohung, Vergewaltigung und Betrug (§263) und wurde davor nie vorbestraft.
Ich bin 18 Jahre alt und wollte schon immer Polizist werden (bin noch in der 10. Klasse).
Wie würde die Strafe für mich ausfallen? Natürlich stimmen die Sachen nicht, ganz besonders wegen der Vergewaltigung.
Aber die anderen zwei Dinge stimmen ganz bisschen schon, war ja mit meiner Ex in einer Beziehung. Immer wenn wir Streit hatten, wurde ich sauer und sagte irgendwelche Dinge. Deswegen hat sie mich ja auch nun angezeigt, wie würde das Urteil fallen? Könnte ich noch dann Polizist werden?

Noch keine Bewertungen

Hallo,

also die Vorwürfe gegen Sie sind sehr schwerwiegend. Es kommt nun darauf an, ob es bei dem Ermittlungsverfahren bleibt. D.h. die Staatsanwaltschaft ermittelt mithilfe der Polizei, aber aufgrund der nicht angemessenen Beweisen, wird die Anzeige fallen gelassen, somit eingestellt. In solchen Fällen ist zwar in einem Register festgehalten, dass ein Ermittlungsverfahren gegen Sie lief, jedoch könnten Sie trotzdem zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden, wenn Sie durch Ihr Engegament und Ihren Zeugnissen überzeugen. Und innerhalb des Gespräches das auch zugeben, dass dort gegen Sie etwas mal lief.

Wenn Sie jedoch gerichtlich wegen einer Straftat rechtskräftig verurteilt worden sind, dann ist je nach Bundesland in Deutschland, eine Einstellung bei der Polizei nicht möglich. Dies ist bspw. so in Bremen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Vorwürfe gegenüber Sie nicht zutreffen, sollten Sie sich einen guten Anwalt, der insbesondere im Strafrecht spezialisiert ist, kontaktieren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Marta

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!