Wie wäre ich mich gegen Beleidigung und mobbing meiner Nachbarin

Gespeichert von Mandy Burchardt am 12. November 2015 - 9:50

Guten Tag, ich bin völlig verzweifelt, weil ich seit Monaten von meiner Nachbarin auf übelste Weise beleidigt, belästigt, beschimpft und gemobbt werde. Kurz zu Sachverhalt : ich bezog am 1 5.2015 mit meinem Freund zusammen . Schon am 2. Mai begann meine Nachbarin morgens um 8.00 Uhr gegen die Wand zu bullern. Da wir mit der Renovierung mit unserer Wohnung beschäftigt waren, haben wir dem keine Bedeutung zugemessen. Aber kurz nach dem Vorfall , stand sie vor der Tür ( wir hatten Handwerker in der Wohnung ) und beleidigte sehr lautstark im Flur meinen Partner als Alkoholiker und wir wären nur Pack. Mir war das alles sehr unangenehm als neuer Mieter in dem Haus. Leider verstarb mein Partner am 10.5. ganz plötzlich und unerwartet und ich habe dann eine Freundin in der schweren Zeit für 6 Wochen zu mir geholt. Auch da klingelte sie ständig an der Tür, das sie sich gestört fühlte, durch unsere Gespräche und Musik, die in Zimmerlautstärke lief. Meine Freundin erzählte ihr dann, dass ich gerade meinen Partner verloren hätte. Aber die Frau ließ mich einfach nicht in Ruhe. Ich muss dazu sagen, das das Haus extrem hellhörig ist. Ständig bullern sie gegen die Wand. Nach einigen Wochen der Trauer habe ich dann einen freund gebeten mir bei den Renovierungsarbeiten behilflich zu sein. Er hat eine sehr tiefe männliche Stimme, für die er ja nichts kann. Und das war wieder der Aufhänger für meine Nachbarin, zu klopfen und vor meiner Tür zu stehen und mich zu beleidigen. Ich denke, das sie Männer hasst, denn es ging immer nur um Männer. Wie widerlich ich sei, so kurz nach dem Tod meines Partners schon wieder einen Mann in meiner Wohnung hätte. Ich war wirklich schockiert über diese Äußerung und ich schloss die Tür mit den Worten, dass es sie absolut nichts anging. Seit dem wurde alles nur noch schlimmer. Sie schickte mir dann 5 mal die Polizei, aber immer nur wenn der Freund bei mir war und zeigte mich wegen Ruhestörung an und meinen Freund wegen Beleidigung, welches aber nicht den Tatsachen entsprach. Die Polizei konnte keine Ruhestörung feststellen können, weil es auch keine gab. Der Vorfall ereignete sich am 16.8. Wieder einmal stand die Polizei gegen 13.45 Uhr vor der Tür und bezichtigte mich der Ruhestörung. Ich bat die Beamten in die Wohnung um ein klärendes Gespräch zu führen . Der Beamte kam dem nicht nach und verhielt sich sehr uneinsichtig und betrat meine Wohnung nicht. Im Nachhinein kann ich mir das Verhalten des Beamten auch erkälten, denn meine Nachbarin teilte mir dann mit, dass sie jemanden bei der Polizei kenne. Ich erhielt weder eine Anzeige noch einen Anhörungsbogen von der Polizei, aber ich hatte am 11.11. ein BußgeldBescheid vom Ordnungsamt . Jetzt soll ich wegen Ruhestörung ein Bußgeld von 128.50 € zahlen. Wie kann das sein. Ich kann es mir nicht erklären. Selbst der Versuch einer gütlichen Einigung mit meiner Nachbarin ist fehlgeschlagen. Ich hatte ihr einen sehr sachlichen Brief Brief geschrieben, den ich ihr am 20.10.15 in den Briefkasten geworfen habe mit der bitte, dass sie ihre Beleidigungen gegen mich und meinem Freund zu unterlassen, die sie fast täglich durch die wand schreit. Hiet nur einige ihrer Beleidigungen : Arschlöcher, asoziales Pack, Penner, ihr seit ekelhaft, wir wollen euch hier nicht haben, sie leben von meinem Geld, sie sind geisteskrank und das fast täglich. Nun muss ich dazu sagen, das sich die Freundschaft seit August zu einer neuen liebe entwickelt hat und ich ihm sehr dankbar für seine Hilfe und seelische Unterstützung bin. Ich kann wirklich versichern, dass ich keine Ruhestörung begehe. Ich bin mittlerweile total überfordert mit dieser sehr unangenehmen Situation und weiß einfach nicht mehr weiter. Wie kann ich mich gegen diese Frau noch wehren. Wer hat einen Rat für mich. Ich bin dankbar für jede Hilfe und Antwort. Vielen Dank schon mal im voraus und liebe grüße mandy

Noch keine Bewertungen

Hi Mandy. Das klingt ja grausam. Hier würde ich sofort einen Anwalt einschalten. Weder Du noch Deine Freunde müssen euch beleidigen lassen. Das ist verboten, ein Verstoß gegen § 185 Strafrecht. Und zusätzlich noch zivilrechtlich zu ahnden. Und Du kannst Sie dazu zwingen eine strafbewährte Unterlassungserklärung abzugeben.

Das würde ich mir überhaupt nicht gefallen lassen. Du hast so viele Möglichkeiten. Nutze doch mal die Anwaltssuche und such Dir einen passenden Anwalt raus. Ich finde es ungeheuerlich, dass Du das überhaupt so lange durchmachen musstest. DU hast so viele Möglichkeiten Dich zu wehren.

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!