Vertragsrecht bezüglich Oldtimerkauf

Gespeichert von Tobias 1989 am 10. Oktober 2015 - 7:52

Hi liebe Gemeinde
Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Tobias und ich komme aus Baden Württemberg. Ich hab mal ne Frage bezüglich Kaufvertrag eines oldtimers. Hier meine Sachlage: Im Mai wollte ich mir den Traum eines US oldtimer erfüllen, hab lange gesucht und dann auch einen gefunden bin hingefefahren hab mir das Auto angesehen wie es mir als leihe möglich ist und natürlich hab ich ne Probefahrt gemacht. So da ich kein Fachmann bin hab ich mir den TÜV Bericht(Erstabnahme ) zeigen lassen aus diesem hab ich entnommen das das Fahrzeug technisch keine Mängel hat.Also beschloss ich ihn zu kaufen und so wurde es auch im Kaufvertrag festgehalten "Gekauft wie gesehen ". So vor einigen Wochen musste ich in den Werkstatt und denen ist aufgefallen das das Fahrzeug massive Durchrostungen am unterboden radlauf und Rahmen hat und so nicht fahrtauglich ist und niemals TÜV hätte bekommen dürfen. Mir ist das nicht aufgefallen da der Unterboden und die radläufe mit unterboden Schutz versehen war. Nur die Fachleute in der Werkstatt konnten erkennen das hier erhebliche Mängel vorliegen. So jetzt meine Frage wie stehen die Chancen das ich die Wertminderung zurück erhalte oder gar ganz vom Kaufvertrag zurück treten kann ist ja schon 5 Monate her...

Vielen Dank im voraus für eure Ratschläge

LG tobi

Noch keine Bewertungen

Hallo Tobi. Hier kommt es sehr darauf an, a) ob Du Deinen Oldtimer von einem Händler oder von einem Privatkaufmann gekauft hast und b) ob der Verkäufer von dem Mangel wusste oder gewusst haben musste. Wenn ja, handelt es sich hierbei höchstwahrscheinlich um arglistige Täuschung. Da stünden die Chancen ganz gut, etwas zurückzubekommen oder vom Kaufvertrag ganz zurückzutreten. Lies Dir doch mal das hier durch: gekauft wie gesehen

Den hab ich Privat gekauft....
Und ja gut ich könnte ja mal bei der TÜV stelle nachfragen ob sie den Verkäufer darauf hingewiesen haben. Aber beweisen geht ja schwer. Und im Kaufvertrag hat mir der Verkäufer ein technisch fehlerfreies Fahrzeug zugesichert

Den TÜV fragen ist ein guter Anfang. Es geht nicht nur darum zu beweisen, dass es der Verkäufer gewusst hat, sondern es gewusst haben musste. Wenn ein Mangel gravierend ist, ist es nicht immer glaubwürdig zu sagen, man habe es nicht gewusst.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!