Vaterschaftsanerkennung... Was Nun

Gespeichert von Pierre Schröder am 7. Dezember 2015 - 17:47

Hallo Liebe User, 

Ich bin 21 Jahre alt und habe ziemlichen Mist gebaut. 

Vor 3 Jahren starb meine Mutter die allein erziehend von 6 Kindern war, das habe ich leider nicht sehr gut Verkraftet, so das ich in Starken Drogenkonsum geraten bin. Ich hab meine 1 Wohnung verloren und Lebte im Winter 2012-2013 auf der Straße. Da kam von meinem Damaligen Dealer ein bekannter, der mich zu sich nahm. Mir Drogen gab, etwas zu essen und einen Schlafplatz. 

 

Er erzählte mir von seinen Sorgen, das seine Hochschwangere Frau aus Deutschland ausgewiesen werden soll warum auch immer, und das er jemanden Brauch der sozusagend der Vater des Kindes ist. So Dumm; Verzweifelt aber auch dankbar wie ich war bot ich Ihm meine Hilfe an... 

Ich habe also die Vaterschaft des Kindes das nicht meines ist bei einem Notar anerkennen lassen.... Es ist ein Riesenfehler von mir gewesen da als dies über dem Tisch war und ich eine Sorgerechtserklärung unterzeichnet habe. Plötzlich das ware Gesicht des Mannes an den Tag kam. Er drohte mir, wenn ich zur Polizei gehen würde das er meine Leiche verschwinden lassen würde das sie niemand finden wird. 

Aus Angst habe ich dann meine Heimat verlassen und bin davon geflohen. 

2 Jahre später also JETZT habe ich einen Brief erhalten, das ich Ubterhalt zahlen soll.... Für ein Kind das Nichtmal meines ist. 

Ich habe mir gerade ein kleines Leben aufgebaut bin seit August in der Lehre und komme gerade so über die Runden.... 

Jetzt bräuchte ich Rat was für Schritte ich gehen kann um da raus zu kommen, sollte ich mich selber Anzeigen ? Zudem kommt noch das ich mir nicht mal eben einen Anwalt leisten kann gibt es da noch Alternativen ? Bzw Etwas wie eine Beihilfe oder Öffentliche Stelle wo man um Rat bitten kann ? 

Jede Antwort wäre mir sehr Hilfreich 

Ich bedanke mich schonmal recht herzig 

Noch keine Bewertungen

Also, die Sache ist ziemlich blöd gelaufen. Das muss man schon so sagen. Vielleicht kommt man aus der Nummer noch raus. Ohne Anwalt wird das ganz sicher nichts. Wenn Sie kein Geld für einen Anwalt haben, gibt es ja auch den Rechtsberatungsschein. Diese ist für Menschen, die sich einen Anwalt nicht leisten können kostenlos.

Zuerst suchen Sie sich einen guten Anwalt, hier gibts ja eine Anwaltssuche. Dann können Sie am Telefon kurz den Sachstand beschreiben. Der kann da schon eine erste Einschätzung geben. Dann kann man den Weg weiter gehen.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!