Unsachgemäße Handhabung

Gespeichert von helpster am 16. September 2015 - 13:14

Hallo zusammen!!!

Wir haben uns letztes Jahr einen Pavillon gekauft, welcher als Rennzelt für Motorcross-Veranstaltungen deklariert ist, da dieser sehr schnell auf- und abzubauen ist.

Wir hatten dieses Rennzelt jetzt in unserem Urlaub dabei und bei einem Regenschauer in der Nacht haben sich anscheinend "Wassertaschen" auf dem Dach gebildet und das Zelt nach ca. 1,5 Stunden Regenschauer zum einstürzen gebracht. Wenn ich gewusst hätte das so etwas passieren kann, wäre ich natürlich nach draußen gegangen und hätte das Dach hin und wieder mal angehoben, damit das Wasser ablaufen kann, aber ich bin einfach davon ausgegangen, dass das Zelt dem Regen standhält. Dabei muss ich auch dazusagen, dass die Klettverschlüsse vom Dach alle ordnungsgemäß mit dem Stahlrahmen verbunden waren - somit handelte es sich anscheinend um einen Konstruktionsfehler.

Durch das enorme Gewicht des Wassers ist beim Einstürzen des Rennzeltes auch noch unsere Campingküche beschädigt worden und der Kühlschrank welcher direkt an einem Stahlpfosten des Rennzeltes stand umgeschmissen worden. "Glück im Unglück" - wäre der Kühlschrank in die andere Richtung gefallen, hätte dieser wahrscheinlich unsere Tochter erschlagen, welche dort im Zelt geschlafen hat.

Der Händler möchte uns das Rennzelt nicht ersetzen und argumentiert, dass es sich hierbei um eine unsachgemäße Verwendung des Zeltes handelte und Er uns daher nicht entgegekommen kann.

Wir haben daraufhin zurückgeschrieben und mitgeteilt, dass das Rennzelt ordnungsgemäß aufgestellt wurde und sämtliche Klettverschlüsse mit dem Stahlrahmen verbunden sowie die Abspannleinen
an den Seiten angebracht wurden. Eine unsachgemäße Anwendung liegt unseres Erachtens nach in diesem Fall nicht vor, da auch auf der Rennstrecke mit Regenschauern gerechnet
werden muss und in der Anleitung nicht darauf hingewiesen wird, dass das
Zeltdach bei Regen von sich ansammelndem Wasser befreit werden muss -
schließlich soll es ja einen Wetterschutz bieten (so wird es zumindest vom Hersteller/Händler beworben).

Der Händler antwortete darauf, dass nicht für alle Eventualitäten und Wetterbedingungen Anweisungen und Warnungen auf dem Zelt bzw. der Anleitung stehen, da eine sachgemäße Nutzung auch vorsieht, dass etwa das Zelt nicht längere Zeit unbeaufsichtigt den Witterungsverhältnissen ausgesetzt bleibt. Ist dies der Fall, so soll man im Zweifel Probleme wie den zu großen Druck von sich sammelndem Wasser oder stark aufkommenden Wind oder ähnliches rechtzeitig erkennen und kann entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen.
Es soll sich bei diesem Produkt nicht um ein sturm- und starkregenfestes Campingzelt handeln, dieses wäre auch ohne extra Beschreibung oder Warnhinweise zu erkennen.

Meine Frage - wie seht Ihr meine Chancen - kann sich der Händler auf eine unsachgemäße Handhabung berufen. Kann dieser sich darauf berufen, dass das Zelt ständig unter Beaufsichtigung stehen muss??? Das Zelt ist in einem Zeitraum von ca. 1,5 Stunden (Regenschauer) eingestürzt.

Wie würdet Ihr weiter vorgehen bzw. wie seht Ihr meine/unsere Chancen???

Für Eure Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus.

LG

Stefan

 

Noch keine Bewertungen

Eure Kleine hatte wirklich Glück gehabt!

Da ich die Verpackung und die Werbeslogans nicht kenne und sie nicht vor mir habe, kann ich nur auf das Bezug nehmen, was du hier schreibst.

Also wirbt ein Unternehmen mit besonderen Eigenschaften eines Produktes, so müssen diese Eigenschaften in dem Umfang vorliegen, in dem sie beschrieben wurden. Es kommt dann nicht dabei an, ob es 1, 5 Stunden geregnet hat oder ob man das Produkt für 1, 5 Stunden unbeabsichtigt gelassen hat. Eine ständige Beaufsichtigung ist von keinerlei Person zu verlangen. Zumal dies unmöglich ist.

Die Frage, die sich hier stellt, für welchen Zweck und für welche Eigenschaften wurde euer Zelt angepriesen. Oben hast du geschrieben, dass es gerade für Motorcross-Veranstaltungen dient, weil es  SCHNELL auf- und abzubauen ist. D.h. diese Eigenschaft muss vorliegen. Wenn darin ein Mangel zu sehen wäre, könnte es gerügt werden.

Ferner hast du geschrieben, dass das Produkt damit beworben wurde, einen Wetterschutz anzubieten. Was ist darunter zu verstehen? Wetterschutz kann Windschutz, Regenschutz, Sonnenschutz etc. heißen. Gibt es denn in der Gebrauchsanleitung irgendwelche Ansätze, die du weiter als Argumente nutzen kannst. Der Hersteller wird natürlich gegen argumentieren. Wichtig ist, dass eine Lösung gefunden werden muss. Falls er sich weigert, würde ich euch - falls der Schaden sehr hoch ausgefallen ist - empfehlen, einen Anwalt zu kontaktieren.

 

Viele Grüße,

Justus

 

Hallo Justus!!!

Vielen Dank für Deine Hilfe, in diesem Fall geht es mir weniger um den Wert, sondern ganz einfach um´s Prinzip.

Der Händler schreibt auf seiner Website Folgendes:

Man weiß bereits im Voraus, dass eine Rennveranstaltung anstrengend, nass und nervenzerreißend sein wird. In gewisser Weise macht dies ja auch den ganzen Charme aus. Aber warum soll man sich unnötigerweise den Naturgewalten in der wichtigen Vorbereitungszeit aussetzen? Unser neues Rennzelt hat dieses Jahr einige Upgrades im Vergleich zum Vorjahresmodell erfahren und ist nun noch besser! Robusterer Rahmen, bessere Gelenke und Führungsschienen, stärkeres Dachtuch sind nur einige der Neuheiten.

Auf der Strecke zählt jede Sekunde. Gleiches gilt für das Fahrerlager. Aus diesem Grund ist das 24MX Zelt schneller aufzubauen, als viele andere Modelle. Einfach die 4 Beine herausziehen und einrasten lassen. Innerhalb von 60 Sekunden ist man so vor Regen, Wind und neugierigen Rennkollegen geschützt. Der Abbau ist genauso einfach und das Zelt kann nach dem Rennen in der mitgelieferten Tragetasche verstaut werden.

Eigenschaften:
- Standbeine und Querstreben aus robustem Stahl
- Dachplane aus wetterbeständigem, PU-beschichtetem Polyester
- Inklusive einem praktischen Tragesack
- Höhenverstellbar. Max. Höhe 320cm, um eine Deckenhöhe von 212cm zu erreichen
- Abmaße zusammengefaltet: 30x35x165cm, Abmaße aufgestellt: 3x3m mit einer Höhe bis zu 3,2m
- Gewicht: 33kg

Leider habe ich keine Bedienungs-/Aufbauanleitung mehr von dem Zelt.

Wie seht Ihr meine Chancen bzw. wie würdet Ihr an meiner Stelle weiter vorgehen??

 

Velen Dank!!!

LG

Stefan

 

 

Gerne! Ich würde eventuell versuchen so zu argumentieren, dass ich dem Händler klar und deutlich mache, dass es sich nicht eignet, einem Schutz zu gewähren, wie es angepriesen wird "Innerhalb von 60 Sekunden ist man so vor Regen, Wind und neugierigen Rennkollegen geschützt." Auch wurde man dadurch den Naturgewalten ausgesetzt. Es geht nicht darum, den Gegenstand bei Nacht benutzt zu haben oder darunter geschlafen zu haben - denn eine solche Verwendung versagt die Gebrauchsanleitung nicht. Es wird lediglich der Vorteil darauf beschränkt, dass man es für Motorrenn-Veranstaltungen benutzen kann. Die Widerstände, die dadurch verhindert werden sollen, sind auch beim Schlafen dieselben. Aber wenn es nicht einmal Regen durchhält, dann stimmt es nicht. Es soll Personen gerade vor Regen schützen und Regen kann dann auch stark sein. Die Eigenschaften schränken es nicht nur für leichten Regen ein. Eine solche Einschränkung ist in keinster Weise aus der Beschreibung zu entnehmen.

 

Der weitere Schritt würde so aussehen, dass du wahrscheinlich nochmals den Händler anschreiben würdest und ihn eine Frist einräumen würdest, deinen Anspruch zu erfüllen. Falls er dies nicht tut, du ihn vorsorglich darauf hinweisen würdest, dass du rechtliche Wege zur Durchsetzung deines Anspruches einschreiten wirst.

 

Viele Grüße,

Justus

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!