Säumnisgebühren zu hoch?

Gespeichert von J0ker1989 am 30. April 2014 - 18:58

Hallo!

Mein Fall sieht wie folgt aus:

Ich studiere in Kassel und habe knapp 100 Bücher an der Uni-Bibliothek überzogen.

Vor 2 Wochen fuhr ich in meine Heimat und wollte davor noch meine Bücher online verlängern.

Ein vorgemerktes Buch musste ich zurückgeben und vom Rest habe ich erwartet, dass diese verlängert wurden. Wohl durch einen technischen Fehlers meines Handys wurde diese Verlängerung allerdings nicht registriert. Als ich heute zurückkam, fand ich eine Forderung über 702 Euro vor.

Die Berechnung der Mahnsumme ist nach der Bibliothekssatzung korrekt. Jedoch frage ich mich, ob ich gegen diese immense Forderung nicht auch vorgehen kann, Da der Betrag mir nicht verhältnismäßig erscheint.

Die Bibliothekssatzung sieht pro Medium und Woche der Überschreitung eine Strafgebühr von 3 Euro vor, Ab der dritten Woche 6 Euro. Sprich in der ersten Woche fällt ein Betrag von 3 Euro, In der 2. von 6 Euro und in der dritten von 12 Euro an.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Joker89

Noch keine Bewertungen

Hallo JOker1989,

ich würde Dir empfehlen, dass Du dieses Problem per Anschreiben an die Bibliotheksabteilung mitteilst. Dass Du die Bücher verlängert hast, dann in den Urlaub gefahren bist und auch in dem Glauben warst (ggf. Nachweise einfügen), sie verlängert zu haben. Denn bei einer so hohen Anzahl an Büchern würde das niemand auf sich nehmen und später 702 EUR Strafgebühr zahlen. Vor allem wenn man zeitgleich das vorgemerkte Buch zurückgebracht hat. Das zeigt doch, dass man es nicht vernachlässigt hat, sondern es tatsächlich ein technisches Problem zu einem großen Versehen gebracht hat.

Bei uns an der Uni wird für jedes Buch 1,50 EUR pro Woche erhoben. Ob die Gebühr nun hoch gemessen ist, ist fraglich und auch eine andere Gelegenheit. Ich würde einfach empfehlen auf das technische Problem einzugehen und hoffen, dass der Bibliotheksabteilung das Problem bekannt ist.

Falls die Bibliotheksabteilung aus Kulanzgründen Dir nicht entgegen kommen sollte, müsstest Du im schlimmsten Fall die Strafgebühr übernehmen. Eventuell kann man dann eine Ratenzahlung vereinbaren.

 

LG

 

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!