Pferdekauf - Vertragsrecht, worauf achten im Spezialfall?

Gespeichert von Mandarine am 10. Oktober 2015 - 15:07

Hallo alle zusammen,

der Fall ist folgender, ich möchte ein bestimmtes Pferd kaufen, der Besitzer wird dieses Pferd jedoch eher an den Schlachter verkaufen, als an mich. Deshalb plane ich, jemand anderes zu schicken, der das Pferd kauft und dann an mich weiter verkauft.

Das Problem an der Sache ist, der Besitzer wird herausfinden, dass ich das Pferd am Ende gekauft habe. Deshalb möchte ich mich vorab informieren, ob der aktuelle Besitzer in diesem Fall die Möglichkeit hätte, das Pferd zurück zu fordern, bzw den Vertrag als ungültig erklären zu lassen.

Gibt es eine Möglichkeit, den Vertrag so aufzusetzen, dass Das Pferd nach erfolgreichem Kauf unanfechtbar in meinem Besitz bleiben kann?

Ich danke im Voraus für Antworten und Rat.

Gruß,

Mandarine

Noch keine Bewertungen

Hallo Mandarine. Soweit ich das mit den hier vorliegenden Informationen beurteilen kann, gibt es keinen Passus in dem ersten Kaufvertrag, der Ein zurücktreten möglich macht. Solange keine Bedingung in dem ersten Vertrag vorhanden ist, der Bedingungen für die Weiterverwendung vorschreibt, kann der Käufer mit dem Pferd machen, was er möchte, auch weiterverkaufen. Beantwortet das Deine Frage in ausreichendem Maße.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!