Zahlungsverzug, Mahngebühren und Schadenersatz

Zahlungsverzug, Mahngebühren und Schadenersatz

14 Oktober 2013 - 22:28
54 Kommentare
© Wolfilser - Fotolia.com

Bewertung: 
Durchschnitt: 4.6 (31 Bewertungen)

Es sind 54 Kommentare vorhanden

Gibt es eine maximale Mahngebühr zwischen Unternehmen?

Ich habe eine Rechnung zu 5 € Gebühr je 250 Objekten erhalten, insgesamt 1000€.

Gibt es dazu Rechtsprechungen?

seltsam, die Verwaltung scheint andere Positionen in die Mahn-"gebühren" einbeziehen zu können bzw. schert sich einen feuchten Kericht um die Grundsätze der Rechtsprechung im privatwirtschaftlichen Bereich. Diese bezieht sich einfach auf § 19 Abs. 2 VwVG und fertig.

Da ich hier keinen Kostenunterschied zwischen öffentlich-rechtlicher Mahnung und mener privatwirtschaftlichen sehen kann, denke ich dass eine angelehnte Verwendung der Vorschrift auch dann zur Grundlage meiner einzufordernden Mahnkosten werden kann.
Oder wer kann mir hier schlagende Argumente entgegensetzen? ;)
O-Q

Ich habe einen Dauerauftrag bei meiner Bank für den 15. eines Monats.Ich bekomme jeden Monat eine Mahnung mit Gebühren,da die Zahlung angeblich zu spät eingeht.Ist es nicht so,dass das Datum der Überweisung massgeblich ist?

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!