BAföG Verlängerung - Überschreitungsvoraussetzungen

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 20. Juli 2012 - 16:15

Hallihallo, ich hätte eine Frage zum BAföG. Also ich bin derzeit am Ende meines Studiums. Habe aber leider meine Abschlussprüfung nicht bestanden. Ich müsste sie theoretisch jetzt im nächsten Semester wiederholen. Aber mein BAföG endet mit dem kommenden Semester. Ich habe gehört, dass in bestimmten Fällen eine Überschreitung genehmigt wird. In welchem Fällen ist das der Fall? Vielen Dank für die Antwort. Viele Grüße, Tatjana

Durchschnitt: 4.8 (4 Bewertungen)

Hallo,

ich brauche dringend Hilfe.

Zur Zeit studiere ich selbst Jura im 9.Fachsemester. Mein BAföG läuft im März aus. Ich habe zwar schon alle Klausuren bestanden, befinde mich aber noch in der Examensvorbereitung und schreibe (wenns gut läuft) nächstes Jahr im Oktober mein Examen.

Während meines Studiums (vornehmlich ab 5.Semester) bin ich immer wieder durch Krankheit ausgefallen. Durch den ganzen Stress habe ich fast jeden Tag Magen- und sehr starke Kopfschmerzen, die mich natürlich auch hindern. Dazu kommt noch, dass meine Eltern selbst krank sind (allerdings nicht Pflegebedürftig) und deshalb bin ich auch viel im Stress um beiden zu helfen. Dazu kommt jetzt noch ein Bandscheibenvorfall, der durch eine intensive Therapie behandelt wird. Dadurch kann ich kaum sitzen, stehen und liegen. Meine Sachbearbeiterin meinte heute zu mir, dass ich eine Prognose von der Uni brauche, dazu noch Atteste, Notenübersicht etc. Diese Notenübersicht soll zeigen, ob die Krankheit auch ursächlich für meine nicht bestandenen Leistungen war. Problem ist ja, dass ich mich jetzt halt in der Examensvorbereitung befinde und keine regulären Klausuren mehr an der Uni schreibe. Kann ich mich trotzdem darauf beziehen, das ich mich durch meine Erkrankungen nicht richtig konzentrieren kann?

Des Weiteren ist es an meiner Uni so, dass in der Fortgeschrittenen Übung die Klausuren an die jeweilige Hausarbeit gekoppelt ist. Dh. besteht man eine der Sachen nicht, verfällt die ganze Übung und die kann man dann erst im nächsten Semester machen. Schwups ist man raus aus der Regelstudienzeit. Und das ist mir zweimal passiert =-/

Ich weiß halt nicht, wie ich den Antrag schreiben soll. Ich habe die Befürchtung, das man mir sagt, ich hätte mich Beurlauben lassen sollen......

 

Zudem kann ich bis jetzt auch noch Gremientätigkeit vorweisen. Dies habe ich zwischendurch gemacht, meist wenns mir besser ging.  Den Grund kann ich ja aber schlecht anführen, wenn ich ab und zu krank war...

 

Ich bin sehr verzweifelt, ich kann mir ohne BAföG die Miete und meine Krankenversicherung nicht mehr leisten. Ich hoffe mir kann jemand helfen....

Hallo liebe Juristen,

aktuell schlage ich mich mit meinem Folgeantrag für das Bafög rum, da ich nun länger brauche als die Regelstudienzeit. Den Leistungsnachweis nach dem 4. Semester konnte ich nach dem 5. Semester einreichen, da ich dem Bafög-Amt eine Krankheit nachweisen konnte. Somit hatte ich nach dem 5. Semester erst 90 ECTS. Nun nach dem 6. Semester werde ich voraussichtlich 120 ECTS erreichen. Mein zuständiger Sachbearbeiter hat mir dazu geraten nur einen Antrag für ein Semester zu stellen, da ein halbes Jahr schließlich schon nach dem 4. Semester bewilligt wurde. Seiner Aussage nach kann ich kein Bafög für ein Semester beantragen wenn der Antrag auf 2 Semester abgelehnt wird. Nun ist allerdings klar, dass ich es nicht schaffen werde 60 ECTS in nur einem Semester zu erreichen. Im 5. und 6. Semester konnte ich auch Prüfungen für 20 ECTS krankheitsbedingt nicht mitschreiben. Jetzt ist meine Frage ob es tatsächlich Sinn macht nur für ein Semester Bafög zu beantragen und dann einen erneuten Antrag zu stellen, da ich schließlich auch weiterhin krankheitsbedingt eingeschränkt war/ bin?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen!

VD

Seiten

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!