Änderung der Bankverbindung wurde der Versicherung mehrmals mitgeteilt... jetzt Vollstreckungsbescheid erhalten

Gespeichert von E.K. am 12. Mai 2015 - 17:58

Hallo,

ich habe meiner Versicherung mehrmals mitgeteilt, dass sich meine Bankverbindung geändert hat. Trotzdem erhielt ich weiterhin Mahnungen, da der Versicherungsbeitrag nicht bezahlt ist. Nach jeder Mahnung, teilte ich der Versicherung erneut mit, dass sich meine Bankverbindung geändert hat und der Beitrag dort abgebucht werden soll.

Ich erhielt einen Mahnbescheid, den ich leider nicht widersprechen konnte, da ich nicht zu Hause war. Der Beitrag wurde von mir überwiesen. Anschließend erhielt ich den Vollstreckungsbescheid, dem ich widersprochen habe.

Ich werde aber nun aufgefordert die Gebühren des Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheids ebenfalls zu bezahlen.

Muss ich diese bezahlen, obwohl ich der Versicherung mehrmals mitgeteilt habe, dass sich meine Bankverbindung geändert hat?

Danke und Gruß

 

 

Noch keine Bewertungen

Hallo E.K.,

nein, Sie müssen diese nicht zahlen, wenn Sie die Nachweise aufbringen können, die beweisen, dass Sie alles Erforderliche getan haben, um der Versicherung Ihre neue Bankverbindung mitzuteilen.

Widersprechen Sie der Mahn- und Vollstreckungsgebühren und weisen Sie in Ihrem Widerspruch darauf hin, dass Sie alles Erforderliche getan haben, damit es nicht zu diesem Fall kommt und das diese Änderung seitens der Versicherung, nicht zur Kenntnis genommen wurde.

Also alle Schreiben, Mails, Postschreiben (Einschreiben per ...) in Kopie mit in das Schreiben aufnehmen.

Liebe Grüße,

Stefan

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!