Abgrenzung Update / Upgrade

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am 31. Oktober 2013 - 10:22

Liebe Juristen,

gibt es einen § oder ein Urteil darüber, wie die Abgrenzung zwischen Update und Upgrade zu definieren ist? Im Internet kursieren viele Erklärungen, man kennt es auch hinlänglich von Microsoft und Apple. Aber was sagt das Gesetz dazu?

Grüße,

Ina

Noch keine Bewertungen

Liebe Ina,

eine rechtliche Unterscheidung bzw. Abgrenzung als die der Definitionen aus dem Internet gibt es leider nicht.

Lediglich in internetrechtlichen Büchern können die Definitionen in Bezug auf Softwarepflegeverträge (IT-Verträge) hergeleitet werden, die sich jedoch nicht auf ein Urteil stützen lassen können.

Definition für Update:

Im Rahmen von der Weiterentwicklung einer Software wird gezielt allein mit der Beseitigung von Fehlern beschäftigt, die folglich neue Programmversionen einer Software darstellen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse über die Beseitigung einzelner Fehler können in Form des „Updates“  von dem Anwender in die bestehende Software eingefügt werden. Das bedeutet, dass „Updates“ die bloße Fehlerbeseitigung auf der Grundlage der bestehenden Hardwareinfrastruktur darstellt.

Definition für Upgrade:

Werden im Gegensatz zu der Beseitigung von Fehlern neue oder verbesserte Funktionalitäten in die vorhandene Software integriert, folglich neue Programmversionen einer Software, so wird von einem „Upgrade“ gesprochen. Upgrades stellen nicht nur eine neue Programmversion für die vom Verwender benutzte Software dar, sondern auch für andere Verwender, folglich auch für die Verwendung für einen neuen Betriebssystem.

Meinungen/Definitionen aus dem Internetrecht:

In der Literatur wird unter einem „Upgrade“ die Erstellung von verbesserten Programmfassungen verstanden, die über erweiterte oder zusätzliche Funktionalitäten verfügen.  

Ein „Update“ dagegen ist  eher eine bloße Zusammenfügung von zuvor gelieferten oder lieferbaren Softwarebestandteilen, die im Großen und Ganzen der Fehlerbehebung (auch der Behebung bisher nicht aufgetretener Fehler) dienen, aber auch „kleinere“ Funktionsverbesserungen, resultierend aus der Fehlerbehebung, enthalten.

 

Da meistens unter den Softwareherstellern eine konkrete Differenzierung selbst nicht möglich ist, ist aus dem Sachzusammenhang heraus zu ergründen, welche Art von Softwarestück mit „Upgrade“ oder „Update“ gemeint ist.

Ein herkömmlicher Softwarepflegevertrag beinhaltet zwar die Lieferung von Update, jedoch nicht die Lieferung von Upgrades. Dies kann aber durch eine individuelle Absprache vertraglich anders vereinbart werden. Dies führt dann meistens zu sogenannten Kombinationsverträgen, wo Updates und Upgrades Bestandteil des Vertrages sind.

Daher empfiehlt es sich im Rahmen von IT-Verträgen alles einzeln und gesondert zu vereinbaren. Ferner zeitlich festzulegen, wann welche Gewährleistungsansprüche bzw. Verbesserungsansprüche bestehen und wann die Frist abläuft, um sich auf diese Ansprüche zu berufen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Ausführungen geholfen zu haben.

JuraRat Newsletter

Erhalten Sie 1x monatlich unsere kostenlosen Rechtstipps!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Hier auf JuraRat kostenlos und schnell Frage stellen!