Hohe Mahnkosten eines Anwaltbüros

Gespeichert von lutz am 5. Oktober 2014 - 20:20

Hallo lieber JuraRat,

Ich habe von einer Anwaltskanzelei eine Rechnung über 108,14€ bekommen, die sich wie folgt zusammen setzt:

Noch keine Bewertungen

Strafzumessung in einer Hausarbeit

Gespeichert von LejlaB am 5. Oktober 2014 - 17:49

Hallo alle zusammen, wenn ein besonders schwerer Fall von z. B. Bestechlichkeit vorliegt, muss das auch in ein Gutachten rein? In meiner Hausarbeit kommt so etwas nämlich vor. Ich weiß jetzt nur nicht, ob das nur in Gutachten im Urteilsstil zu erwähnen ist oder auch im Gutachtenstil, weil es ja um die Strafe geht. Danke und liebe Grüße

Noch keine Bewertungen

Kündigung – Wie verhalte ich mich richtig?

30 September 2014 - 14:00
0 Kommentare

Oft kommt sie unvermittelt, manchmal kann man förmlich damit rechnen: die Kündigung. Auch wenn es schwerfallen mag, den Kopf in den Sand zu stecken ist hier der falsche Weg. Man muss eiligst richtig reagieren.

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Mahngebühren - zu hoch ?

Gespeichert von Mrcoco am 27. September 2014 - 21:44

Hallo,

ich habe heute eine Mahnung bekommen. Die kommt mir echt komisch vor.

Es könnte ein Betrag nicht von meinem Konto abgebucht werden.

Ich habe vorher keinen Brief darüber bekommen und auf einmal kommt sowas. 

 

Hauptforderung:  19,95 €

1,3 Geschäftsgebühr: 58,50 € 

Auslagenpauschaule : 11,70 € 

Umsatzsteuer: 13,33 €

Gesamt:  103,48 € 

 

Das ist doch ein Witz, oder ? 

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Immobiliendarlehen - Widerruf möglich? (Verbundenes Geschäft)

Gespeichert von Christian am 26. September 2014 - 21:06

Guten Abend,

vor kurzem habe ich gelesen, dass viele Immobilienfinanzierungsdarlehen aufgrund einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung auch nach Jahren noch widerrufen werden können. In meinem Fall geht es um eine Kombination aus einem Bausparvertrag und einer Baufinanzierung . Daher auch das sogenannte verbundene Geschäft. In meiner Widerrufsbelehrung fehlt der Hinweis auch das verbundene Geschäft. Das heißt, jetzt könnte ich doch meinen Vertrag widerrufen und müsste keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen, richtig?

 

Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)

Stromanschlussvertrag ohne meine Unterschrift. Und nun?

Gespeichert von yanni am 22. September 2014 - 21:23

Habe eine Frage:

Mein Ex-Partner hat den Stromanschluss bei meinem Haus beantragt. Es ist seine Unterschrift im Vertrag. Und mein Name. Ich habe auch später Strom über einen Verbrauchervertrag bezogen. Muss ich jetzt den Anschluss bezahlen, obwohl es nicht meine Unterschrift, Telefonnummer und auch nicht meine Handschrift auf dem Vertrag ist? Ich bitte um Hilfe.

Noch keine Bewertungen

Forum AGB und Regeln

Gespeichert von Alexander Braick am 22. September 2014 - 15:02

Es geht darum, dass ich in meinem Forum rechtsstarke und deutliche AGB sowie Regeln haben möchte, um in keine Abmahnfalle zu geraten.

Das Forum ist ein Allgemeines Hilfs Forum, wo Gäste einen sehr beschränken zugriff haben.

Da ich bis jetzt, so gut wie keine AGB und Regeln verwende, ich aber alles abdecken will, hoffe ich auf eine schnelle Antwort, da ich das Forum bereits seit mehr als 5 Monaten betreibe (21.04.2014).

In den AGB sowie in den Regeln sollte -  wenn möglich -  alle möglichen Situationen behandelt und geregelt werden.

 

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Vollmacht im Bereich der Schule, der Gesundheit, Angelegenheiten gegenüber der Behörde

Gespeichert von Pablo am 22. September 2014 - 12:43

Hallo alle zusammen,

ich möchte gerne herausfinden, ob meine Ex-Partnerin mit der oben beschriebenen Vollmacht auch eine Namensänderung ohne meine Einwilligung herbeiführen kann.

Vorgeschichte:

Unsere Ehe ist seit vier Jahre geschieden, zwei Kinder im Alter von 12 und 16 Jahren leben bei ihrer Mutter, Sorgerecht haben wir beide.

Ex-Partnerin hat neu geheiratet und wollte von mir die Einwilligung zur Namensänderung der Kinder.

Dieses habe ich abgelehnt, da ich meine Kinder sehr liebe und nicht aufgeben möchte.

Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Amtsdelikte (§§ 331 bis 334 StGB)

Gespeichert von LejlaB am 21. September 2014 - 16:05

Hallo alle zusammen,
Ich habe Fragen zu den Amtsdelikten.

A ist ein Richter und einer der Personen, die für die Staatsexamina zuständig sind. B ist eine Referendarin. A und B sind zusammen. B klagt beim A über ihre Angst, dass sie in der Staatsprüfung versagt. A sagt, dass er ihr gerne die Lösungen kopiert. B wollte mit ihrer Aussage genau das erzielen. A kopiert ihr die Lösungen und B besteht.

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Punktereform: Nötigung

Gespeichert von hanszi am 18. September 2014 - 14:07

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe, ich bin mit meiner Frage im richtigen Forum gelandet. 

Ich muss sagen ich bin etwas durch den Wind. Gestern stand nach einer Autobahnfahrt die Polizei vor meiner Tür. Der Grund? Nötigung! Ich dachte ich höre nicht richtig und ließ mir von der Polizei schildern, was ich denn gemacht haben sollte. 

Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)

Seiten

Anmelden für JuraRat RSS